Hochwechsel (über Rabl-Kreuz-Hütte)

Ausser den verschiedenen längeren und kürzeren Routen auf den Hochwechsel (wie zum Beispiel jene über die Marienseer Schwaig via Schindlsteig) gibt es da auch noch die Möglichkeit, während der Sommermonate über die Mautstraße mit dem Auto zum Gipfel vorzufahren. Eigentlich ein absolutes No-Go.

Im Winter aber sieht die Sache anders aus! Dann nämlich ist mit der Autofahrt bei der Rabl-Kreuz-Hütte am Mautschranken Schluss und die Umgebung will erwandert werden. Oder aber auch er-langlauft. Oder er-rodelt. Was auch immer: die Rabl-Kreuz-Hütte bietet einen guten Ausgangspunkt für all diese Aktivitäten.

Wandertechnisch ist die Hütte vor allem Ausgangspunkt für eine (Schneeschuh-)Wanderung zum Gipfel des Hochwechsels entlang der Mautstraße, die im Winter zur Rodelbahn wird. Vor allem, wenn bestes Wetter den Wanderer begleitet, bietet diese wenig anstrengende Route wunderschöne Natur, beste Weitblicke und viel Spaß für die gesamte Familie.

Rodelt man nicht, sondern geht zu Fuß, dann ist man insgesamt rund 11 km bzw. 3,5 Stunden unterwegs.

Fazit: Eine leichte Tour in wunderschöner Umgebung, die nach der Mitnahme einer Rodel schreit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.