Paulaturm (II+) – Fuchslochsteig (II-) – Altenbergsteig

Print Friendly, PDF & Email
Steigname: Paulaturm, Fuchslochsteig
Schwierigkeitsgrad Erwachsene: II+ u. II-
Schwierigkeitsgrad Kinder: III und II-
Zustieg: ca. 90 Minuten
Steiglänge (beide): ca. 500 Höhenmeter
Kletterzeit: je nach Route auf den Paulaturm
Mehr dazu: bergsteigen.com und volki.at

Als sehr erfüllende alpine Tour zeigt sich eine Begehung des Fuchslochsteigs auf die Rax mit einem Abstecher zu einer der markantesten Felsnadeln weit und breit – dem Paulaturm.

Die Tagestour startet man am besten beim Gasthof Moassa wo sich vor oder nach der Tour eine Einkehr jedenfalls lohnt. Von dort geht es über eine ehemalige Skipiste bis zur Karreralm, von wo der Fuchslochsteig abzweigt.

Der Fuchslochsteig ist ein alpiner Wanderweg, der allerdings im Schlussteil über eine recht eindrucksvolle Wand im Schwierigkeitsgrad II- führt und daher sicherlich nichts für den einfachen Wanderer ist. Siehe dazu die Fotos auf volki.at. Er stellt den schnellsten Aufstieg auf die Heukuppe dar und ist für den alpinen Bergwanderer ein wunderschönes Erlebnis! Bei Begehung mit Kindern sollte ein Sicherungsseil mit im Gepäck sein.

Von der Heukuppe kann wunderbar, aber doch auch nicht ganz einfach über den Altenbergsteig abgestiegen werden. Hier wird man von fabelhaften Panoramen begleitet und im oberen Teil lacht oft und mächtig die Schneealm herüber.

Beim Aufstieg über den Fuchslochsteig kann in dessen erstem Drittel zum Paulaturm abgezweigt werden. Diese spektakuläre Felsnadel ist weithin sichtbar und man kann sie eigentlich nicht verfehlen. Sie bietet mehrere Aufstiegsmöglichkeiten, wobei der Paulasteig im Schwierigkeitsgrad III+ der wesentlichste ist. Absolut lohnend ist aber auch der Anstieg durch die enge, beeindruckende Jahnschlucht und die Eroberung des Turms über dessen Rückseite (beides II+). Man braucht dafür ein Seil, zwei oder drei Bandschlingen und zwei Expressschlingen, sowie evtl. Klemmkeile (was man überhaupt so brauchen könnte, beim Alpinklettern, hat bergzeit super zusammengefasst: Packliste). Diese Route ist auch mit Kindern möglich und gut sicherbar und bietet ein absolut feines Gipfelerlebnis samt Gipfelbuch.

Nach dem Gipfelsturm kann wieder abgeseilt werden und über das nebenliegende Geröllfeld zum gut sichtbaren Fuchslochsteig gequert werden.

Leider habe ich diesmal weder großartig fotografiert, noch die Route aufgezeichnet, da wir mehr oder weniger planlos losgingen und mal ohne großartiges technisches Equipment unterwegs sein wollten. Die Karte zeigt daher eine nachträglich eingezeichnete Wegführung ohne Paulaturm.

Fazit: Wer einen erlebnisreichen, alpinistisch erfüllenden Tag auf der Rax verbringen will, dem sei der Paulaturm samt Fuchslochsteig wärmsten empfohlen! Aber auch der Paulaturm für sich – ohne weiteren Anstieg – stellt ein lohnendes Ziel mit vielen Klettermöglichkeiten dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.