Hoffmannshöhle und Steinerner Stadl

Print Friendly, PDF & Email

Die Fischauer Vorberge sind ein Vorgebirge der Hohen Wand. Sie bilden den Wiener Neustädter Bergkranz und ein wesentlicher Gipfel davon ist der Größenberg. Besonders vielfältig zeigen sich dabei die Fischauer Vorberge zwischen Bad Fischau und Dreistetten, denn rund um den Pfaffenkogel gibt es nicht nur vielfältige Natur und Landschaftsformen, sondern auch eine Reihe kleinerer und größerer Höhlen und Halbhöhlen. Eine besonders erlebnisreiche Runde ist dabei diese:

Das Auto parkt man am besten irgendwo in der Nähe der Zweierwiesen. Im Norden der Zweierwiesen liegt ein Mini-Steinbruch, den man jedenfalls ansteuern sollte, denn dort beginnt (etwas versteckt) ein ausgesprochen netter Pfad. Folgt man diesem, wird man mit wunderbarer Aussicht zur Hohen Wand belohnt, während man – recht direkt – über leicht schroffiges Gelände rasch an Höhe gewinnt. Der Pfad mündet später in einen Feldweg, der seinerseits wieder in eine Straße mündet.

Ab nun ist die Orientierung aktuell aufgrund von Waldarbeiten etwas schwierig. Man folgt der Straße – vorbei an einer schönen Wiese – bis man zu einem alten (versteckten) Wegweiser an einem Baum kommt, der zur Hoffmannshöhle zeigt. Die Beschaffenheit des Wegweisers lässt vermuten, dass die Markierungen hier schon länger nicht wirklich gewartet wurden und somit die Orientierung auch ohne Waldarbeiten schwierig wäre.

Nach kurzem „durch-den-Wald-Stolpern“ auf zahlreichen durch Holzerntemaschinen geschaffenen Irrwegen, erreicht man die eindrucksvolle Hoffmannshöhle. Diese ist eigentlich eine Halbhöhle und wurde schon in der Steinzeit bewohnt. An heißen Sommertagen bietet sich eine Rast in der angenehm kühlen Höhle an, bevor man den Weg zum Steinernen Stadl fortsetzt – der zweiten und auch schon wieder letzten Station auf dieser kurzen, aber höchst abwechslungsreichen Runde.

Der Steinerne Stadl ist eigentlich eine monumentale Steinbrücke. Er ist jedenfalls einen Besuch wert, weil man so etwas wirklich selten sieht. Das finden auch viele Bouldersport-Begeisterte, die hier Boulderprobleme in den höchsten Schwierigkeitsgraden lösen. Ein Beispiel findet man hier: https://vimeo.com/94829708

Fazit: Eine nette, abwechslungsreiche Runde zu weniger bekannten Aussichts- und Einsichtspunkten. Perfekt für heiße Sommertage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.