Der Burgberg in Schwarzenbach

Print Friendly, PDF & Email

Wer die Bucklige Welt von einer besonders schönen Seite kennen lernen will, dem sei ein Ausflug (oder Abstecher) nach Schwarzenbach empfohlen – genauer auf den Burgberg samt Keltendorf

Dort steht keine Burg, sondern ein keltisches Oppidum. Und ein Freilichtmuseum samt Museumsturm, dessen Besuch jedenfalls lohnt.

Für eine informative Rundwanderung wählt man am besten den Keltenrundwanderweg. Dazu parkt man im Ortsteil Unterort von Schwarzenbach an einem kleinen, gut ersichtlichen Parkplatz, von dem aus die Bründlkapelle und der Kreuzweg angeschrieben sind. Letzterem wird bis zum Eingang auf das Areal der Kapelle gefolgt, wo man auf besagten Rundwanderweg einschwenkt. Und zwar verkehrt herum, so wie es ein Holzwegweiser anzeigt. Ein moderner gelber Wegweiser markiert den Rundwanderweg in die andere Richtung. Etwas verwirrend …

Viele Schautafeln entlang des rund 1,5 Stunden Gehzeit umfassenden Weges laden ein, sich über die lokale Fauna und Flora ebenso zu informieren, wie über die keltische Wallanlage und das keltische Leben in der Region. Bis knapp vor den besteigenswerten Museumsturm, der eine gute Aussicht in die Oberpullendorfer Bucht, den Pauliberg (inaktiver Vulkan), bis hin zu Schneeberg und Rax bietet, geht man durch verwunschenen Wald. Der Turm beherbergt auch ein Kaffeehaus, das an Wochenenden bis 17:00 eine nette Einkehrmöglichkeit bietet.

Vom Turm aus geht es zunächst durch das Keltendorf, wo immer wieder Veranstaltungen und Führungen stattfinden – danach kurz bergab und schließlich zu einer Lichtung hinter einem Haus. Beim Haus ist die Wegführung etwas unübersichtlich und der Pfad über die Lichtung beinahe unsichtbar. Am besten einfach am Waldrand entlang gehen und schon bald trifft man wieder auf den Weg, der einen bergab schnurstracks zur Kapelle und der dazugehörigen Quelle bringt. Meine dringende Empfehlung ist es, von der Quelle zu kosten. Das Wasser ist echt gut!

Bei der Kapelle ist die Rundwanderung de facto zu Ende. Nur noch kurz geht es zurück auf den Parkplatz, den man voll mit neuen Eindrücken erreicht.

Fazit: Ein lohender Familienausflug in die Bucklige Welt, den man z.B. mit einem Besuch der nahen Burg Forchtenstein wunderbar abschließen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.