Eine Schneeberg-Runde über die Rieshütte

Print Friendly, PDF & Email

Wir sind alle Mitglied beim ÖAV, Sektion Burgenland. Dies hat vor allem versicherungstechnische Gründe – neben vielen anderen Vorteilen. Das Vereinsleben selbst berührt uns dabei in der Regel weniger. Aber: wenn schon mal die Tamburica Steinbrunn auf der zur ÖAV-Sektion gehörenden Rieshütte aufspielt, ist ein Veranstaltungsbesuch einfach Pflicht!

Aufgrund der 150-Jahr-Feier des ÖAV gab es gestern österreichweit ein Hütten-Opening, bei dem es überall – so auch auf der Rieshütte – die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Gewinnspiel gab. Das war für die Kids Motivation genug, um bei über 30° im Schatten eine Wanderung über einen Teil des nördlichen Grafensteiges zu wagen, um zu besagter Hütte vorzudringen.

Um uns den Aufstieg so weit wie möglich zu sparen, nutzten wir die Salamander-Sesselbahn von Losenheim zur Edelweisshütte. Von dort ging es ohne nennenswerte Höhenunterschiede, aber bei brütender Hitze entlang des schönen, durch schattigen Wald verlaufenden nördlichen Grafensteigs. Der Grafensteig führt in diesem Teil romantisch, aber relativ aussichtslos entlang der 1.300 Höhenmeter-Linie. Bis zum Gipfel des Schneebergs müssten also noch einige hundert Höhenmeter überwunden werden. Das war aber nicht notwendig, da die Rieshütte sozusagen in der Mitte zwischen Tal und Berg liegt.

Auf der Hütte (im Normalfall nicht bewirtschaftet) rasteten wir ausgiebig bei Broten und Gulaschsuppe, um für den Abstieg nach Losenheim, bzw. zur Sesselbahn-Talstation gerüstet zu sein, den wir über einen anderen Weg antraten. So ergab sich ein schöner Rundweg – nicht zu „stressig“, sehr kinder- und hitzetauglich und in einem halben Tag spielend absolvierbar. Tatsächlich (entgegen der Angaben in der Routenaufzeichnung unten) geht man nur rund 7 km, da man sich ca. 2 km durch die Sesselbahn erspart und ich auf der Hütte vergaß, die Routenaufzeichnung zu pausieren und daher 1 km falsch aufgezeichnet wurde. Das passiert mir in letzter Zeit öfter und muss eine Alterserscheinung sein …

Fazit: Auch wenn man – mangels Bewirtschaftung – in der Rieshütte normaler Weise nicht einkehren kann, so bildet sie zumindest einen schönen Rastplatz auf dieser kurzen, leichten Familientour abseits ausgetretener Pfade.


Tour bereitgestellt durch www.komoot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.