Rundwanderung in den Wäldern um Bad Sauerbrunn

Print Friendly, PDF & Email

Bad Sauerbrunn liegt als Kurort an den bewaldeten Hängen des Rosaliengebirges. Dieses ist hier besonders schön und bietet sich für kürzere Wanderungen (z.B. in Therapiepausen im Zuge einer Kur), oder längere Touren bis zur Burg Forchtenstein und darüber hinaus natürlich an.

Heute möchte ich eine sehr erquickende Tour vorstellen, die vor allem im Winter und Frühling ihre Trümpfe ausspielt, wenn die blattlosen Laubbäume den Blick auf die Landschaft freigeben.

Wir starten am Hauptplatz und erreichen hinter dem Sonnberghof den Weg auf den „Parapluie“-Gipfel, dem wir folgen. Vis-a-vis sehen wir schon den hohen Aussichtsturm, den wir am Ende der Wanderung erreichen werden. Vom Parapluie eröffnet sich jedoch auch eine sehr feine Aussicht auf die Hänge der Rosalia und ihre hier recht tiefen Gräben.

Wir folgen dem Weg und der gelben Markierung durch schönen Wald. Ich habe den Weg irgendwann verlassen und irrte etwas auf einem frischen Holzschlag umher (seihe GPS). Doch im wesentlichen kann man sich wohl gut orientieren und so erreicht man – teilweise mit super Aussicht in das pannonische Becken – schließlich den Gspitzten Riegel. Dieser ist weder spitz, noch bietet er irgendeine Aussicht. Aber: es gibt ein sehr bequemes Rastbankerl.

Vom Gspitzten Riegel aus geht es nun zurück nach Bad Sauerbrunn. Zuerst über den Eselsteig, dann über einen sehr schönen Weg entlang den Höngen des Kaltwasserbachgrabens. So wird der oben erwähnte – und bereits von anderen Wanderungen bekannte – Aussichtsturm erreicht. Sehr schnell führt der Serpentinenweg nun zurück zum Ausgangspunkt.

Fazit: Diese Rundwanderung zeigt das Rosaliengebirge von einer seinen schönsten Seiten. Die ideale Tour für Kurgäste und/oder Familien mit Kindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.