Etappe 4: Neue Porzehütte – Malgha Antola

Print Friendly, PDF & Email
Gesamtzeit: ca. 7,5 Stunden
Länger: ca. 17 Kilometer
Höhenmeter im Aufstieg: ca. 540

An diesem Tag hat man die Wahl: entweder man folgt dem modernen Karnischen Höhenweg über die Kammroute. Dies ist eine rund 10-stündige Wanderung (inklusive Pausen) zum Hochweißsteinhaus auf schwarzen, teilweise versicherten und eher heiklen Wegen. Oder man wählt die rund 17 Kilometer lange und in rund sieben Stunden absolvierbare Tour zur Malgha Antola.

Zweiteres stellt den ursprünglichen Karnischen Höhenweg dar und führt vom Tilliacher Joch auf die italienische Seite des Bergkammes. Diese Variante hat durchaus einen großen Reiz, denn während man am Kammweg die Augen stets konzentriert am Boden halten muss, kann man hier auf den guten Almwegen die prachtvolle Aussicht auf die wunderbare Bergkulisse der Dolomiten in vollen Zügen genießen.

Ab dem Tilliacher Joch wandert man von Alm zu Alm und bewundert Schafe und Esel, die in sehr ursprünglicher Almwirtschaft gehalten werden. Ganz anders, als man es von der österreichischen Seite her kennt. Beim Almwandern bewegt man sich stets auf rund 1.900 Metern. 

Der „Nachteil“ dieser Route ist, dass man durch sie einen Tag länger braucht, um das Hochweißsteinhaus zu erreichen. Dafür nächtigt man aber auf der äußert urigen Malgha Antola, die einfach, aber mit viel Liebe bewirtschaftet wird.