ALPENLAND|magazin

Bergsteigen in den Wiener Hausbergen

Ötschergräben – die schönste Wanderung Österreichs 2011

Die Ötschergräben wurden im September 2011 vom Österreichischen Alpenverein und Österreichs Wanderdörfer zur schönsten Wanderung Österreichs gewählt. Und man muss schon sagen: nicht umsonst.

Die längere, aber leicht zu bewältigende und definitiv familientaugliche Tour startet direkt beim Bahnhof Wienerbruck der Mariazellerbahn. Von dort erreicht man sehr rasch den „Grand Canyon“ Österreichs, wie der Naturpark Ötscher-Tormäuer auch genannt wird. Es geht hinab auf den Grund der Schlucht, vorbei am hohen Lassingfall und durch die eine oder andere Tunnelhöhle.

Hat man den Grund der Schlucht erreicht, folgt man schmalen Pfaden, die sich oft spektakulär an die Felswand schmiegen und stets grandiose Ausblicke auf den die Gräben formenden Bach und die umliegenden Wände bieten. Es geht stets leicht bergauf und bergab, womit man – rein statistisch – viele Höhenmeter zusammenbekommt, aber eigentlich (gefühlt) in der Ebene unterwegs ist. Schließlich erreicht man nach kurzweiligen rund 1,5 Stunden die einzige Einkehrmöglichkeit am Weg: den Ötscherhias. Nach einer Stärkung kann man nun entweder gleich gen Erlaufklause aufbrechen, oder zuvor noch einen Abstecher zum Mirafall wagen. Dieser zahlt sich definitiv aus! Ich habe selten so einen romantisch schönen Wasserfall gesehen! Ausserdem ist der Weg zum Mirafall noch schöner und noch spektakulärer als jener zum Ötscherhias.

Wieder zurück beim Ötscherhias – und nach einer kleinen Kaffeepause – geht es nun wieder raus aus den Gräben. Nach einem Steilstück gelangt man relativ eben zur Erlaufklause. Dort hält die Mariazellerbahn und bringt den Wanderer zurück nach Wienerbruck. Dafür benötigt man keine Bahnkarte, da die Bahnfahrt im Eintritt zu den Ötschergräben (2 Euro) bereits enthalten ist.

Fazit: Wir können die Ansicht des ÖAV bestätigen. Ja, es handelt sich sicherlich um eine der schönstmöglichen Wanderungen in Österreich – wenn auch völlig gipfellos 😉

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

2 Kommentare

  1. Rita November 4

    Wirklich ein sehr schöner Wanderweg, den man auch mit der ganzen Familie nutzen kann. Hab es selbst schon ausprobiert und kann es nur weiterempfeheln. In Meinen Augen feht noch der Titel für 2012 und 2013 😉

    • Christian Schreiter November 4 — Autor der Seiten

      Da stellt sich natürlich die Frage: was war eigentlich die Wanderung des Jahres 2012? Muss gleich nachsehen 🙂

Antworten

© 2024 ALPENLAND|magazin

Thema von Anders Norén