1. Almwellnesshotel Tuffbad ****S

Print Friendly, PDF & Email

Im Juni 2013 habe ich bereits einmal über das ultimativ lässige Almwellnesshotel im Kärntner Tuffbad (St. Lorenzen) berichtet und eine von dort aus leicht machbare Tour zur Lackenalm beschrieben. Heuer schafften wir es wieder dorthin, diesmal bei bestem Wetter, aber immer noch massig Nassschnee ab rund 1.600 Meter Seehöhe. Längere Touren in die umliegenden Berge (allen voran das Soleck und Riebenkofel) blieben daher auch diesmal nur ein frommer Wunsch.

Ich glaube mittlerweile aber ja, dass mich die beiden oben genannten Gipfel, die man im Zuge einer Tagestour vom Tuffbad aus erklimmen kann, so schnell nicht sehen werden. Zu verlockend ist dafür die Wellness- und Saunalandschaft im Hotel. Wer diese nutzen mag und vielleicht auch den einen oder anderen Massage- bzw. Wellnesstermin wahrnimmt, will auf eine Tagestour gerne verzichten.

Was aber auch bei Vollausnutzung der hoteleigenen Angebote gut machbar ist, sind die folgenden kurzen Wanderungen bzw. Ausflüge:

  1. Lackenalm (rund 3h)
  2. Wieseralm (rund 2,5h)
    Die Wieseralm liegt quasi vis-a-vis der Lackenalm und ist im Sommer sehr einfach, bei Schneelage klarerweise etwas mühsamer (Schneeschuhe nicht vergessen!) erreichbar. Die Wanderung kann bis zur naheliegenden Samalm – und darüber hinaus – ausgedehnt werden und ist geprägt von feinen Fernblicken.
  3. Rundweg (rund 1,5h)
    Der Rundweg führt ohne wesentlichen Höhenunterschied streckenweise sehr aussichtsreich um die Almlandschaft beim Tuffbad herum. Die Strecke ist auch als Lauf- oder Nordic-Walking-Strecke sehr gut geeignet und lädt auf der Almwiese hinter dem Hotel auch zu einem Sonnenbad auf einem Bankerl ein. Währenddessen kann man den karnischen Hauptkamm bewundern.
  4. Kreuzweg St. Jakob und Maria Luggau (gesamt ca. 1h + 30 Min. Autofahrt)
    Um nach Maria Luggau zu kommen, muss man mit dem Auto Tuffbad verlassen. In Maria Luggau zahlt sich natürlich ein Besuch der Wallfahrtskirche aus – vor allem aber auch das begehen des Mühlenwegs. Dort kann man eine Reihe alter, aber immer noch in Betrieb befindlicher Mühlen bewundern.
    Von Maria Luggau geht es – thematisch passend – zum sehr prägnanten Kreuzweg in St. Jakob. Dieser ist auch wegen seiner fulminanten Aussicht (bei Schönwetter) begehenswert.

Fazit: Das Lesachtal ist das naturbelassenste Tal Europas. Das Almwellnesshotel Tuffbad eines der höchstausgezeichneten Health und Spa Hotels überhaupt. Beides trifft sich in einer unglaublichen Symbiose und lädt zu einfachen Wanderungen und Spaziergängen ein. Unbedingte Empfehlung in jeder Hinsicht!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.