(Maiersdorfer) Krumme Ries (I), Hohe Wand

Steigname: Krumme Ries
Schwierigkeitsgrad Erwachsene: I
Schwierigkeitsgrad Kinder: I+
Zustieg: ca. 30 Minuten
Steiglänge: ca. 250 Höhenmeter
Kletterzeit: ca. 45 Minuten
Mehr dazu: alpintouren.com

Die Krumme Ries ist in Wanderkarten als Wanderweg eingezeichnet und auch in der Literatur stellenweise als sehr leichter Anstieg ohne Schwierigkeiten beschrieben, der gerne auch im Abstieg begangen wird. Das finde ich nicht. Erstens ist die Krumme Ries sicherlich kein Wanderweg und sollte nur von geübten, trittsicheren Menschen begangen werden. Und zweitens würde ich sie niemals im Abstieg gehen (umso mehr, als der bequeme Straßenbahnerweg nur rund 300 Meter vom Ausstieg der Krummen Ries wieder runter führt). Und: Kinder gehören hier sicherlich ans kurze Seil.

Bedenkt man dies, so handelt es sich bei der Krummen Ries sicherlich um den wertvollsten aller Anstiege unterhalb des zweiten Schwierigkeitsgrades. Landschaftlich wunderschön, spannend und voll von Aus- und Tiefblicken erreicht man über diesen Steig rasch das Hochplateau. Der Ausstieg der Krummen Ries mündet dabei auf einem der schönsten (und ruhigsten) Plätze der ganzen Hohen Wand.

Die rot (und gelb) markierte Krumme Ries biegt bei einem Bankerl vom Straßenbahnerweg ab. Parkt man sein Auto am Sonnenuhr-Parkplatz, benötigt man bis hierhin zwischen 20 und 30 Minuten. Es zahlt sich hier also eine Rast aus. Allerdings – und das weiß man erst, wenn man diesen Anstieg bereits einmal gegangen ist – befindet sich bald nach schwierigsten Stellen des Steiges und rund weiteren 15 bis 20 Minuten mitten im steilen und felsigen Gelände ein exponiertes Rastbankerl, das sich ob seiner grandiosen Aussicht eher als Rastplatz anbietet.

Der untere Teil der Krummen Ries besteht aus bester und ziemlich ausgesetzter Schroffenkletterei (teilweise I+), der obere Teil aus ausgesetzten, schmalen und erdigen Pfaden durch lichten Wald. Ist man mit Kindern unterwegs, sollte man das Seil erst am Ausstieg einpacken.

Als rascher Abstieg bietet sich nach einer Pause an der Maiersdorfer Rast, der nahe gelegene Straßenbahnerweg an.

Fazit: Die Krumme Ries ist eine beeindruckende, spannende, sehr wertvolle und aussichtsreiche Möglichkeit, die Hohe Wand zu erklimmen. Es handelt sich aber entgegen der Angaben in Wanderkarten sicherlich um keinen Wanderweg und somit ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit für eine Begehung Voraussetzung. Kinder gehören auf der Krummen Ries ans kurze Seil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.