Kienberg

Print Friendly, PDF & Email

Der Kienberg ist einer jener Berge, die die Neue Welt begrenzen. Er reiht sich damit an bekanntere Berge, wie Hohe Wand und Größenberg, fristet aber ein eher unbekanntes Dasein. Dabei ist er leicht erreichbar, einfach zu besteigen und bietet von seinem lieblichen Gipfel eine wunderbare Aussicht auf Neue Welt, Hohe Wand und Schneeberg. Ein wahrer Kraftplatz, der vor allem im Herbst seine Trümpfe ausspielt und zum langen Verweilen einlädt.

Los geht es für die hier vorgestellte, rund 6,5 Kilometer lange Runde in Strelzhof. Ist man am Neue Welt Rundwanderweg unterwegs, so kann man den Kienberg auch von Netting aus – ebenso lohnend – überschreiten und somit eine Fleißaufgabe am Neue-Welt-Rundwanderweg absolvieren. Diese lohnt jedenfalls, wenn man die zusätzlichen fast 400 Höhenmeter in Kauf nimmt.

Von Schloss Strelzhof aus geht es durch feinen Wald direkt auf den aussichtsreichen Gipfel. Zuerst unmarkiert, dann markiert. Verfehlen kann man den höchsten Punkt aber ohnehin nur schwer.

Vom Gipfel aus geht es nun überraschend direkt und fast schon alpin in einen kleinen Sattel, von wo aus der “Zweier Wald” bestiegen wird. Dieser ist unlohnend. Der Weg führt uns aber zu den im Wald befindlichen Feldern und Obstgärten, die wie ein Wunderland unerwartet in der Gegend liegen. Sehr schön!

Sehr schön gestaltet sich auch der Rückweg zum Schloss – insbesondere ab der Steinschütt.

Fazit: Eine wunderbare, sehr verträumte Runde, die vor allem dann lohnend ist, wenn man in der Gegend wohnt. Kommt man von weiter her, wird man eher die Hohe Wand als Ziel wählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.