Leitergrabengrat (II+ / B), Hohe Wand

Steigname: Leitergrabengrat
Schwierigkeitsgrad Erwachsene: II+ bzw. II/B
Schwierigkeitsgrad Kinder: II+ bzw. II/B
Zustieg: ca. 30 Minuten
Steiglänge: ca. 300 Höhenmeter
Kletterzeit: ca. 120 Min.
Mehr dazu: volki.at

Unweit des Promenadengrates führt der Leitergrabengrat auf das Hochplateau der Hohen Wand. Dieser wenig begangene Aufstieg wird in älterer Literatur als brüchiger IIIer geführt, in modernen Führern aber als leichter, aber luftiger I+/B, wobei das Stahlseil nicht ordentlich verankert wäre und es sich daher um einen II+ handle. Man sieht: die Geister scheiden sich.

Daher war ich froh, dass ein Kollege mit mir diesen alten Anstieg entlang des mächtig aussehenden und von fern wahrnehmbaren Leitergrabengrates absolvierte, indem er mich bei der Hand packte und mit mir losging. Alleine hätte ich dieses Juwel wohl erst in einigen Jahren entdeckt. Nach der heutigen Begehung kann ich also folgendes dazu sagen:

Erstens handelt es sich um einen sehr, sehr lohnenden Aufstieg auf die Hohe Wand. Teilweise ist man – wie überall auf diesem Berg – mit recht viel Erdreich konfrontiert. Aber mit weitaus weniger, als bei vergleichbaren Anstiegen. Je weiter man nach oben kommt, desto schöner und facettenreicher wird der – auch in den unteren Bereichen – überraschend schöne Fels entlang dieses luftigen Grates. Die Klettereien werden dabei nur durch kurze Gehstrecken unterbrochen.

Zweitens handelt es sich von Beginn an um einen IIer, dort wo geklettert wird. Und das ist ziemlich rasch. Nachdem man das Brückerl am Weg durch den Leitergraben passiert hat, biegt man nach rechts ab, baggert sich nur kurz bergan durch Erdreich und steht alsbald an der Einstiegswand. Bereits diese ist ein IIer. Nach der Einstiegswand kommt leichtes Gehgelände, das durch ein weiteres Wandl (diesmal eher I+) unterbrochen wird. Auf diese Weise geht es weiter bis zur mit einem Stahlseil versicherten, wirklich schönen Schlüsselstelle.

Drittens irrt die Literatur in jeder Hinsicht, was das Stahlseil betrifft. Dieses wurde kürzlich saniert und neu verankert bzw. eingebohrt. Es entspricht sicherlich keiner Norm, hält aber bombenfest. Bei der heutigen Tour nutzten wir das Stahlseil nicht, sondern kletterten angeseilt durch. Die Schwierigkeit ist hier sicherlich II+. Bei Benützung eines Klettersteigsets ist der Schwierigkeitsgrad B. Die Stelle ist ausgesetzt, der Fels aber erste Wahl.

Fazit: Der Leitergrabengrat wird mich noch oft sehen! Es handelt sich um einen abwechslungsreichen, alpinen, aber nicht allzu schweren Anstieg in gutem Fels. Schön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.