Geschafft: die Frauenlucke (B)

Steigname: Frauenluckensteig
Schwierigkeitsgrad Erwachsene: B
Schwierigkeitsgrad Kinder: B/C
Zustieg: ca. 30 Minuten
Steiglänge: ca. 40 Höhenmeter
Kletterzeit: ca. 60 Minuten
Mehr dazu: bergsteigen.at
So oft war ich noch nie innerhalb kurzer Zeit am selben Steig, wie im Falle der Frauenlucke (siehe daher auch Tourenbeschreibungen und Fotos hier):

Völlerin (A) / Frauenluckensteig (B), Hohe Wand: die Steinböcke waren stärker

Frauenluckensteig (B) / Völlerin (A), Hohe Wand

Frauenluckensteig (B) mit Kindern – erster Versuch

Nun, heute haben wir es endlich geschafft: die Kinder und ich haben den Frauenluckensteig auf die Hohe Wand bezwungen. Das herrliche Wetter hat viele Sonntags-Ausflügler auf die Hohe Wand gelockt und so haben sich etwaige, den Einstieg bewachende Steinböcke in ruhigere Reviere zurückgezogen.

Wie schon letztens (siehe oben) bemerkt, ist bezüglich eines ordentlichen Risiokmanagements in der Einstiegswand eine zusätzliche Sicherung der Kinder mit einem Seil Pflicht. Die Selbstsicherungsmöglichkeiten liegen vor allem im oberen Bereich der Einstiegswand für Kinder (meine beiden sind rund 140cm groß) so weit auseinander, dass eine Selbstsicherung mittels Klettersteigsets nicht möglich ist. Selbst ich musste mich oben kurz aushängen. Letztlich hatten meine beiden Kids – psychologisch unterstützt durch das Seil – aber keiner großen Probleme hochzukommen, und ich würde den Kinder-Schwierigkeitsgrad mit B/C bewerten.

Der zweite wesentliche Teil des Steiges besteht aus der Leiter durch die Frauenlucke. Diese ist lang, aber eher einfach. Acht geben muss man bezüglich der Kinder beim Ausstieg aus der Lucke, der aufgrund der Höhe etwas heikel ist. Man hat sehr viel Luft unter den Sohlen.

Bisher hatte ich mit den Kids noch nie eine echte Seilsicherung durchgeführt und daher erlaube ich mir – in der Hoffnung dass dies für den einen oder anderen Leser hilfreich ist – hier kurz unsere Sicherungsstrategie für diesen Steig darzulegen.

Sicherung mit dem Seil (1 Erwachsener, 2 Kinder)
Ich durchkletterte die Einstiegswand solo, baute mir an ihrem Ende einen schönen Standplatz und sicherte die Kinder von dort aus unter Zuhilfenahme eines Petzl Universo als Sicherungsgerät. Wir verwendeten für eine ca. 10m hohe Wand ein klassisches Einfachseil von 30m Länge. Das heißt, es war möglich, dass alle Beteiligten die Wand solo klettern konnten. Mein Sohn bildete dabei den Schluss und wurde mittels gestecktem Achterknoten direkt in das Seil eingebunden. Meine Tochter habe ich etwa mittig mittels eines ganz normalen Sackstich-Knotens, einer Bandschlinge und eines Karabiners eingehängt, damit das Aushängen am Standplatz schnell und komplikationslos funktioniert.

Eine Sicherung am kurzen Seil hat seine Tücken (siehe auch bergundsteigen.at) und ich versuche dies daher generell zu unterlassen. Die Leiter im zweiten Teil bewältigten wir daher so, dass meine Tochter ohne Seil (aber natürlich mit Klettersteigset) direkt vor mir kletterte und wir uns dann beim Ausstieg einen Standplatz bauten, um meinen Sohn samt Seil nachzuholen.

Fazit: Der Frauenluckensteig ist kurz, aber erlebnisreich. Ein absolutes Muss für kletterfreudige Familien und eine gute Gelegenheit, wieder mal die Sicherung mit einem Seil zu üben.

Fotos gibt es in den drei „alten“ Beiträgen (siehe oben) bereits genug, daher habe ich diesmal nur sehr wenige beizusteuern. Dafür hat meine Tochter wieder ein Handy-Video gedreht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.