Naturfreundesteig (A/B, I), Hohe Wand

Steigname: Naturfreundesteig
Schwierigkeitsgrad Erwachsene: A/B und I
Schwierigkeitsgrad Kinder: B und I+
Zustieg: ca. 30 Minuten
Steiglänge: ca. 100 Höhenmeter
Kletterzeit: ca. 45 Minuten
Mehr dazu: bergsteigen.at
Der Naturfreundesteig durch die Kleine Klause auf die Hohe Wand ist – und das muss gleich vorweg gesagt werden – der für mich landschaftlich schönste Aufstieg auf das Hochplateau. In der Literatur scheiden sich die Geister, ob der Steig für Kinder geeignet ist (Kurt Schall), oder nicht (bergsteigen.at). Daher habe ich heute in einem Anfall von Morgensportlichkeit den Kindertauglichkeitstest durchgeführt.

Schall hat recht, wenn er schreibt: „… handelt es sich um lohnende Anstiege an der NW-Seite der Hohen Wand, die auch für Kinder und Ungeübte sehr anregend sein können.“

Der Naturfreundesteig führt (teilweise überreichlich versichert) durch ein historisches Bachbett – genauer durch einen de facto ausgedrockneten Wasserfall (ausser vielleicht im Frühjahr) mit vielen Kaskaden. Im ersten Drittel klettert man sehr schön den Wasserfall empor, wobei am Ende dieses Bereichs auch ein Wandbuch vorzufinden ist. Dieses erste Drittel ist für Kinder mit entsprechender Ausrüstung zur Selbstsicherung – aber auch für Erwachsene – ein anregendes Erlebnis.

Das Highlight des Steiges sind aber die letzten beiden Drittel, welche durch die verbreiterte, wildromantische Schlucht führen. Hier ist das Gelände eigentlich wenig steil, aber durchbrochen durch kleine Wasserfall-Kaskaden (nunmehr Felsstufen), die im Schwierigkeitsgrad I durchklettert werden müssen. Das sollte aber für den halbwegs trittsicheren Naturfreund kein Problem sein, und auch Kinder haben hier sicherlich ihren Spaß.

Zum Abstieg bietet sich nach einer Einkehr im Waldeggerhaus die Krumme Ries an. Dies ist ein landschaftlich reizvoller, sehr steiler und Schotter-durchsetzter Waldweg (teilweise Geröllsteiglein), der ziemlich anstrengend ist (und den ich mit den Kindern daher auslassen werde). Hier sollte man auf Stöcke nicht vergessen.

Fazit: Für mich ist der Naturfreundesteig ein landschaftliches Juwel. Der Stieg ist abwechslungsreich, nicht allzu schwer aber abenteuerlich, nicht allzu lang und sicherlich auch für Kinder spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.