Wagnersteig, Hohe Wand (SG A)

Steigname: Wagnersteig
Schwierigkeitsgrad Erwachsene: A
Schwierigkeitsgrad Kinder: A
Zustieg: ca. 30 Minuten
Steiglänge: ca. 250 Höhenmeter
Kletterzeit: ca. 60 Minuten
Mehr dazu: bergsteigen.at
Nachdem uns letztens die Dunkelheit überraschte (dank der zu wenig berücksichtigten Zeitumstellung 🙂 ) und so das Hochplateau der Hohen Wand nicht erreicht werden konnte, habe ich heute morgen einen zweiten Anlauf genommen und die Tour „Wagnersteig“ im Aufstieg und „Grafenbergweg“ um Abstieg absolviert. Gleich vorweg für alle Geocacher unter den Lesern: bei der ÖTK-Kugel-Bank am Grafenbergweg liegt der Cache „Babygraf“ (erreichbar über den Babygrat bzw. über den Grafenbergweg). Über den Grafenbergweg gibt es aus klettersteigtechnischer Sicht nicht viel zu sagen, da es sich um einen steilen, steigartigen, aber letztlich doch normalen Wanderweg handelt, der entlang einer ehemaligen Sessellift-Trasse auf die Hohe Wand führt.

Der Wagnersteig hingegen ist ein Klettersteig des Schwierigkeitsgrades A. Versichert durch ein paar (unnütze) Leitern und einige Stahlseile führt dieser landschaftlich wunderschöne Steig steil auf die Hohe Wand. Wenn auch anstrengend, so ist er auf den ersten 3/4 des Weges eigentlich noch einfacher zu begehen als der Springlessteig – und damit der ideale Einsteiger-Klettersteig bzw. der ideale Weg, um sich mit Versicherungen vertraut zu machen. Aufgrund des ausgesetzten letzten Abschnitts des Steiges würde ich ungeübten Personen aber die Reihenfolge Springlessteig – Wagnersteig empfehlen (und nicht umgekehrt).

Das eigentliche Highlight des Steiges befindet sich an dessen Ende. Hier befindet man sich auf einem Band auf doch sehr ausgesetztem Wege. Dieses letzte Viertel des Steiges ist psychologisch nicht unschwierig. Es ist hier auch für Geübtere nicht übertrieben feig, ein Klettersteigset zu benutzen – für Kinder ist es Pflicht. Hier eröffnet sich einem eine wundervolle Bergwelt mit noch wundervollerem Panorama samt Gipfelkreuz.

Fazit: Der Wagnersteig ist für Anfänger ein wunderschöner Übungssteig (landschaftlich neben dem Naturfreundesteig sicherlich die allerschönste Aufstiegsmöglichkeit) und für alle anderen eine schöne Gelgenheit, auf die Hohe Wand aufzusteigen oder von dieser abzusteigen. Jedenfalls ist dieser Steig einen Besuch wert und wird dabei nicht nur die Kinder begeistern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.