Eine Winter(schneeschuh)wanderung über das Geländ, Hohe Wand

Für mich gibt es zwei Lieblingsplätze auf der Hohen Wand: die sehr bekannte Große Kanzel einerseits (erreichbar z.B. über diese Route) und die Geländehütte am Geländ. Dieser Gipfel ist den meisten Besuchern der Hohen Wand unbekannt.

Ich habe bereits voriges Jahr über das Geländ geschrieben. Diesmal möchte ich eine Runde vorstellen, die sich als Winterwanderung sehr gut eignet, wobei es sich je nach Schneelage und evtl. bereits vorhandener Spur um eine Kombination aus Bergwanderung und Schneeschuhwanderung handelt.

Man parkt sein Auto in Grünbach, und zwar „Am Neuschacht“ und begibt sich von dort zum Judith-Kremer-Steig. Eventuell wird man hier bereits die Schneeschuhe anlegen müssen, meist jedoch ist dieser Teil relativ viel begangen und daher bereits gut gespurt.

Der Judith-Kremer-Steig ist ein steiler Waldsteig, bei dem man auf 1km rund 300 Höhenmeter überwindet. Hier ist man besser ohne Schneeschuhe unterwegs. Der Steig mündet direkt in die Alm des Geländes. Vor allem gegen Ende des Winters zieht man hier die Schneeschuhe besser wieder an, da hier ein Einsinken in den Schnee bis zur Hüfte nicht ausgeschlossen ist.

Nach einer Rast geht es retour über den Krumböcksteig. Anfangs die Schneeschuhe bei Bedarf jedenfalls noch angezogen lassen! Die zu überquerende Weide hat es schneemengenmäßig in der Regel in sich! Kommt man von oben, beginnt der Krumböcksteig mit einem schmalen, sehr anregenden (aber oft auch sehr vereisten) Grat. Im Sommer kann hier gar nichts passieren, im Winter, wenn der Tritte nicht erkennbar sind und daher nicht bequem über Stufen gewandert werden kann, würde ich diesen Teil der Wanderung klettertechnisch bewerten und zwar mit Schwierigkeitsgrad I-).

Nach der Überquerung einer langen Weide bzw. von Feldern gelangt man wieder zum Parkplatz.

Fazit: Die vorgestellte Winterrunde ist relativ kurz, aber sehr knackig und vor allem sehr abwechslungsreich und wirklich schön. Kinder sind am Geländ im Sommer allerdings besser aufgehoben als im Winter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.